Die Else-Lichtspiele in Bruchmühlen bieten Ihnen den Charme der alten Filmpaläste, verbunden mit modernster Bild- und Tontechnik.

Eröffnet wurde das Kino 1956 von Karl Kollmeier in den umgebauten Räumen der alten Zigarettenfabrik „Steinmeister + Wellensiek“ in Bruchmühlen. Damals hatte das Kino 309 Plätze.

1977 wurde während des ersten Umbaus der Eingang zum Kino von der linken auf die rechte Seite des Gebäudes verlegt. Ein zweiter Umbau erfolgte zwischen 1982 und 1983. Hierbei entstand ein Servicekino mit Raucherlaubnis im Saal, das den Gästen nun einen komfortablen Sitzreihenabstand von 1,20m, anstelle der vorher üblichen 80cm, bot. Die Sitzplatzkapazität reduzierte sich nun auf 156 Plätze. Anfang der 90ziger Jahre übernahm die Familie Rietig, die auch die Kur-Lichtspiele in Melle-Mitte betrieb, das Kino.

Am 1.1.2000 übernahm dann Volker Flohre das Kino. Seitdem wurde kontinuierlich die Vorführtechnik auf den neusten Stand der Technik gebracht. 2002 wurde der Projektor erneuert, anschließend wurden die Tonsysteme Dolby-SR, DTS und Dolby Digital installiert. Die Soundanlage ist eine DIGITAL 7.1 Installation, bestehend aus drei Frontboxen (Links-Center-Rechts) in dreiwegetechnik, zwei Subwoofer und 16 Surroundlautsprecher. Die Bildwand hat eine Fläche von 26 Quadratmetern.

Im Oktober 2007 wurde der Saal erneut komplett renoviert. Dabei wurden die Wandbespannung, der Teppichboden, die Sessel und die Bildwand erneuert. Durch diese Maßnahme ist auch der alte Muff des früheren Raucherkinos verschwunden. 139 bequeme Komfortsessel in 12 Reihen garantieren heute durch den großzügigen Reihenabstand von 120 cm auch den "längsten" genügend Beinfreiheit.